Mehr als 7 km Pipeline verlegt – MS Svenja nimmt Arbeit auf

Die Aufbauarbeiten der Produktionsinfrastruktur laufen auf Hochtouren und bringen das Projekt täglich große Schritte weiter.

Inzwischen wurden rund 7 km der insgesamt etwa 22,5 Kilometer langen Pipeline, die die Verarbeitungsanlage mit der Förderplattform verbindet, erfolgreich verlegt. Davon wurde ein Teil der Pipeline an Land eingezogen, wobei zunächst im sogenannten Horizontal-Drilling-Verfahren ein Kanal mit etwa 50 cm Durchmesser gebohrt wurde. Der Rest der Pipeline verläuft auf dem Meeresgrund hin zum Monopod der Förderplattorm.

In Kürze wird der Monopod am Bohrloch KLU#3 sein, auf dem anschließend die Förderplattform installiert wird. Das hierfür in Singapur ausgestattete Spezialschiff „MS Svenja“ wird die Installation mit zwei stabilisierenden Kränen an Deck vornehmen.

Energy-Capital-Invest-Errichtung-ProduktionsinfrastrukturZum Abspielen des Videos bitte auf das Bild klicken