Der Status der USA als stärkste Wirtschaftsmacht gründet sich auf ein großes, rohstoffreiches und gut erschlossenes Territorium mit ca. 3,5 Mio. Quadratmeilen, auf einen großen Binnenmarkt mit rund 310 Mio. Einwohnern, einem Bruttoinlandsprodukt für 2011 von rund USD 14,6 Billionen sowie ein durch unternehmerische Initiative und freien Handel gekennzeichnetes Wirtschafts- und Finanzsystem.

Darüber hinaus verzeichneten die USA zwischen 1990 und 2011 einen Bevölkerungszuwachs von insgesamt rund 25 Prozent – eine wichtige demographische Entwicklung und gleichzeitig Basis der US-Volkswirtschaft, die allein rund ein Fünftel des jährlichen Welteinkommens erwirtschaftet.

Trotz der aktuell angespannten wirtschaftlichen Lage, beträgt der aktuelle Energieverbrauch in den USA weiterhin rund ein Fünftel des weltweiten Konsums.

Mit ihren großen Rohstoffvorkommen, der sehr guten Infrastruktur, den staatlichen Kontrollinstanzen und dem enormen Wachstum der letzten Jahrzehnte sowie einen großem Bedarf nach immer mehr Energie sind die USA ein überaus attraktives Land für die Investition in Erdöl- und Erdgasvorkommen.

In den USA entfallen etwa 40 Prozent des Energieverbrauchs auf Mobilität und Wärmeversorgung. Erdgas steht hier gleichberechtigt neben Erdöl. Den höchsten Anteil am US-Verbrauch hat Erdöl (rund 40 Prozent), gefolgt von Erdgas und Kohle (jeweils rund 22 Prozent) sowie Kernkraft 11 Prozent.

Dies zeigt, dass die USA – trotz jüngster Bestrebungen hin zu einer ökologisch orientierteren Ausrichtung – weiterhin stark auf die Nutzung von Primärenergien setzen. Möglich ist dies unter anderem deshalb, weil die USA ein rohstoffreiches Land sind.

Die USA haben als führende Weltwirtschaftsmacht ein großes Interesse daran, von Erdöl- und Erdgas-Importen, insbesondere aus den arabischen Ländern, möglichst unabhängig zu werden. Gerade die Regierung unter Barack Obama fördert daher die Erschließung und Gewinnung von Erdöl- und Erdgasvorkommen im eigenen Land.

Die USA haben als führende Weltwirtschaftsmacht ein großes Interesse daran, von Erdöl- und Erdgas-Importen, insbesondere aus den arabischen Ländern, möglichst unabhängig zu werden. Gerade die Regierung unter Barack Obama fördert daher die Erschließung und Gewinnung von Erdöl- und Erdgasvorkommen im eigenen Land.

 

Fördergebiet: Kitchen Lights Unit

In der 337 Quadratkilometer großen Kitchen Lights Unit hat die Stuttgarter Unternehmensgruppe mit Niederlassungen in Houston, Texas und Anchorage, Alaska bereits drei Bohrungen erfolgreich durchgeführt. Die vierte Bohrung (KLU#4) ist bereits auf rund 3.500 Meter vorgedrungen.

Darüber hinaus entwickelt das Team in Alaska derzeit die zur Produktion notwendige Infrastruktur, wie Pipelines und eine Förderplattform, die ebenfalls in diesem Jahr fertiggestellt sein sollen.